Samstag, 11.05.2013, 05:35 Uhr, „THL 2 / VU LKW-PKW / Person eingeklemmt“

Nach Pressemeldung der Polizei kam es am heutigen Samstagmorgen, 11. Mai 2013 zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B16, Anschlussstelle Gundelfingen-Ost / Faimingen. Ein 25-jähriger Fahrer eines Sattelzuges war von der Abfahrt Faimingen nach links auf die B 16 eingebogen und hatte hierbei einen aus Richtung Günzburg kommenden, vorfahrtsberechtigten PKW übersehen. Der 52-jährige Fahrer dieses Klein-Lieferwagen konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und fuhr frontal in den Auflieger des Sattelzuges. Der 52-Jährige wurde dadurch in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Hierbei erlitt er schwere, wohl aber nicht lebensbedrohliche, Verletzungen und kam nach Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber ins das Zentralklinikum nach Augsburg. Sein 48-jähriger Beifahrer erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde zur weiteren Behandlung in das Krankenhaus nach Dillingen transportiert. Der 25-Jährige unfallverursachende LKW-Fahrer sowie sein Beifahrer blieben unverletzt.Die Freiwilligen Feuerwehren aus Gundelfingen und Lauingen wurden um 05:35 Uhr zu dem Verkehrsunfall alarmiert. In enger Zusammenarbeit mit Rettungsdienst und Notarzt wurde in Technischer Hilfeleistung der im verunfallten Kleinlieferwagen eingeklemmte Fahrer unter Einsatz von zwei hydraulischen Rettungssätzen (Schneidgerät, Spreizer, Rettungszylinder) gerettet. Während der Rettungs-, Bergungs- und Aufräumungsarbeiten sowie zur Unfallaufnahme war die Bundesstraße 16 zwischen den Anschlussstellen Gdlfg.-Mitte und Lauingen für ca. 3,5 Stunden komplett gesperrt, der Verkehr wurde durch die Freiwilligen Feuerwehren Lauingen und Gundelfingen geregelt bzw. großräumig umgeleitet. Die FF Lauingen wies dem DRF-Rettungshubschraubers einen provisorischen Landeplatz in der Nähe der Einsatzstelle zu und sorgte für die Landeplatzsicherung.

 

Auslaufende Betriebsstoffe des verunfallten Klein-Lieferwagens wurden mittels Vielzweckbinder und flüssigem Ölbindemittel abgebunden. Einsatzende für die beteiligten Rettungskräfte war gegen ca. 09.00 Uhr. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf etwa 20 000 Euro.

 

Weitere Einzelheiten zum Unfallhergang sind der Presse/Polizeibericht zu
entnehmen.