Samstag, 24.03.2018, 21:40 Uhr, Brand B3 Person - Brand Dachstuhl Person in Gefahr

Zu einem Wohnhausbrand in Bächingen wurden die Feuerwehren aus Gundelfingen, Bächingen und Medlingen am Samstag Abend alarmiert.
Bereits bei der Anfahrt meldete die Leitstelle, dass bereits mehrere Anrufe eingegangen seien. Der Feuerschein war schon von Gundelfingen am Nachthimmel sichtbar.
Beim Brandobjekt handelte es sich um einen ehemaligen Bauernhof der zu einem Wohnhaus umgebaut wurde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren keine Personen mehr im Gebäude, der Dachstuhl des hinteren Gebäudeteils, in dem auch die Brandursache zu vermuten war, stand in Vollbrand. Die zwei in der Garage abgestellten Fahrzeuge brannten ebenfalls lichterloh. Trotz einer Brandwand, die das Wohnhaus vom Ökonomieteil trennte, war das Feuer bereits auf die Firstpfette des Wohnhauses übergetreten. Der Brand drohte auf das komplette Wohnhaus überzugreifen. Um ein Ausbreiten des Feuers auf das Nachbargebäude und das Wohnhaus zu verhindern, wurde von den Feuerwehren aus Bächingen und Medlingen unverzüglich eine Riegelstellung und ein Außenangriff mit mehreren C-Rohren eingeleitet.
Ein Angriffstrupp unter PA ging zur Erkundung in das Dachgeschoss des Wohnhauses vor, konnte aber nicht direkt zum Brandherd vordringen. Im Dachgeschoss des Wohnhauses war außerdem ein Batteriespeicher für die Photovoltaikanlage untergebracht. Die Drehleiter der Feuerwehr Gundelfingen ging im Hof in Stellung und begann unverzüglich mit der Brandbekämpfung und der Öffnung der noch verbliebenen Dachhaut des hinteren Gebäudeteiles. Eine Freileitung verhinderte zunächst den gezielten Drehleitereinsatz im Wohnhausbereich und musste zuerst vom Energieversorger stromlos geschaltet werden. Währenddessen wurde eine zweite Drehleiter aus dem benachbarten Giengen zur Einsatzstelle alarmiert, die nach dem Eintreffen mit dem Öffnen des Wohnhausdaches begonnen hat. Zur Brandbekämpfung waren mehrere Atemschutztrupps im Einsatz. Ein Goldhamster konnte von der Feuerwehr aus dem brennenden Haus gerettet werden.


Schon relativ früh, hat sich die Einsatzleitung, die vom Gundelfinger ELW koordiniert wurde dazu entschlossen, die Einsatzstelle in zwei Einsatzabschnitte zu unterteilen. Im Einsatzabschnitt 1 - Ost übernahmen die Feuerwehren aus Gundelfingen und Bächingen die Brandbekämpfung, im Einsatzabschnitt 2 - West führten die Feuerwehren aus Bächingen, Medlingen und Giengen die Brandbekämpfung durch. Die Einteilung in Einsatzabschnitte trug wesentlich zum Einsatzerfolg bei. Der Löscherfolg wurde mit der Drohne der Feuerwehr Gundelfingen von oben beurteilt. Um 0:32 Uhr konnte der ILS Augsburg "Feuer aus" gemeldet werden. Die Bekämpfung von vereinzelten Glutnestern mit Hilfe der Drehleiter zog sich noch bis in die Morgenstunden hin. Ein Teil der Einsatzkräfte der Feuerwehr Gundelfingen mussten gegen 01:33 Uhr den Einsatzort beschleunigt verlassen, nachdem von der ILS Augsburg zu einem Folgeeinsatz alarmiert wurde. Auf der B16 zwischen Gundelfingen und Lauingen war ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person gemeldet.


Die Feuerwehr Gundelfingen war mit dem ELW, HLF, DLK, TLF, GWL und MZF im Einsatz. Einsatzende für die noch an der Einsatzstelle
verbliebenen Einsatzkräfte war gegen 5 Uhr.