Sonntag, 22.07.2018, 17:45 Uhr, B4 - Alarmstufen-erhöhung

Am Sonntagnachmittag hat eine Industriehalle eines Recyclingbetriebes in Lauingen Feuer gefangen. Beim Eintreffen der Feuerwehr Lauingen brannte die Halle bereits lichterloh, so dass die Alarmstufe auf einen B4 erhöht wurde. Es wurde die Feuerwehr Gundelfingen mit einem zweiten Löschzug sowie die Feuerwehr Echenbrunn, die Werkfeuerwehr Same-Deutz sowie die UGÖEL des Landkreises Dillingen zur Einsatzstelle nachalarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine dunkle Rauchwolke am Himmel über Lauingen zu erkennen. Die Einsatzstelle wurde in zwei Brandabschnitte unterteilt. Zur Brandbekämpfung waren zwei Drehleitern und mehrere C- und B-Rohre im Einsatz. In der Industriehalle waren größere Mengen an Kunststoffen, sowie quecksilberhaltige Abfälle und Gasflaschen gelagert. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste der Lauinger Bahnhof für Züge gesperrt werden. Anwohner wurden aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nachträgliche Messungen am Brandort ergaben keine höheren Belastungen um das Einsatzgebiet.

 

Die Feuerwehr Gundelfingen konnte gegen 23 Uhr aus dem Einsatz herausgelöst werden, lediglich der Lichtmast blieb zum Ausleuchten an der Einsatzstelle. Die Feuerwehr Lauingen war noch bis zum nächsten Tag mit Nachlöscharbeiten beschäftigt. Die Flammen loderten trotz des eingesetzten Löschschaumes immer wieder auf, so dass mit einem Bagger der Brandschutt auseinandergezogen werden musste um alle Glutnester zu erreichen.


Ebenfalls im Einsatz war die Polizei, das Technische Hilfswerk, das Bayerische Rote Kreuz sowie die SEG Betreuung.


Die Feuerwehr Gundelfingen war mit dem ELW, HLF, TLF, DLK, LF16-TS, GWL1 + Lima und dem MZF im Einsatz. Einsatzende für die 39 Einsatzkräfte aus Gundelfingen war nach knapp 4,5 Stunden.