Samstag, 11.11.2017, 02:39 Uhr, VU - PKW in Straßengraben

Am frühen Morgen des 11. Novembers wurden die Feuerwehren aus Gundelfingen und Peterswörth zu einem Verkehrsunfall auf die B16 alarmiert. Ein Mitteiler meldete bei der Feuerwehrleitstelle einen Verkehrsunfall mit einem LKW der in eine Rinderherde gefahren sein soll.

Beim Eintreffen des ELW der Feuerwehr Gundelfingen konnte die Lage an die ILS bestätigt werden. Es handelte sich jedoch um zwei Lastkraftwagen. Einer war in Fahrtrichtung Günzburg und der zweite in Fahrtrichtung Gundelfingen unterwegs als es zum Zusammenstoß mit den Rindern kam. Nach dem Zusammenstoß kam einer der LKW´s auf der B16, ein zweiter in einem angrenzenden Feld zum Stehen. Laut

Information des Besitzers handelte es sich um eine Herde mit knapp 30 Großtieren die aus bislang ungeklärter Ursache die eingezäunte Weide verlassen konnten. Fünf Tiere waren beim Eintreffen der Feuerwehr bereits tot. Ein weiteres Tier musste im Einsatzverlauf von einem herbeigerufenen Tierarzt eingeschläfert werden. Die restlichen Tiere konnten sicher eingefangen und in die Weide zurückgetrieben werden.

Nach Rücksprache mit dem Tierarzt wurden die toten Tiere vom Besitzer zu einem nahegelegenen Hof gebracht und dort bis zur Abholung gelagert. Die Feuerwehren übernahmen die Absicherung der Einsatzstelle und leuchteten diese großflächig aus. Ein durch den Zusammenstoß eingedrückter Stoßfänger konnte von der Feuerwehr durch den Einsatz einer Brechstange so gelöst werden, dass der LKW

vorsichtig auf einen Seitenstreifen gefahren werden konnte. Der im angrenzenden Acker zum stehen gekommener LKW musste von einer Fachfirma geborgen werden. Die Umgebung wurde von Einsatzkräften der Feuerwehr mit zwei Wärmebildkameras auf weitere möglicherweise entlaufene Tiere kontrolliert.

 

Die Feuerwehr Gundelfingen war mit dem ELW, HLF, TLF, GWL + Lima im Einsatz. Einsatzende für die 20 Einsatzkräfte war nach knapp 3 Stunden.