Sonntag, 03.04.2016, 16:06 Uhr, VU-THL2-mehrere Personen eingeklemmt

Am Sonntagnachmittag, den 03.04.2016 kam es gegen 16:00 Uhr auf der B16 Abschnitt 1380 – Km 1.600 zwischen Anschlussstelle Gundelfingen Süd und Emmausheim  zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen. Ein 71-Jähriger Taxifahrer aus Mannheim war mit seinem Fahrzeug in Richtung Günzburg unterwegs, als er nach rechts in einen Feldweg blinkte. Ebenfalls in Fahrtrichtung Günzburg unterwegs war eine 52-Jährige aus dem Landkreis Dillingen. Als diese zum Überholvorgang ansetzte, blinkte der Taxifahrer plötzlich nach links, um dort in einen Feldweg abzubiegen. Die beiden Fahrzeuge stießen dabei zusammen.

Der Verkehrsunfall war als VU THL2 mit mehreren eingeklemmten Personen alarmiert. Von der Feuerwehr Gundelfingen rückten der Einsatzleitwagen, das Hilfeleistungslöschfahrzeug, das Tanklöschfahrzeug und das Mehrzweckfahrzeug mit Verkehrssicherungsanhänger aus. Ebenfalls mit an der Einsatzstelle war die FF Lauingen mit dem dritten alarmierten Rettungssatz.
Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde ein Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten Fahrzeugen mit insgesamt drei verletzten Personen vorgefunden. Beide Fahrzeuge standen ineinander verkeilt in einem angrenzenden Feld. In einem PKW befand sich eine schwerverletzte Person. Die beiden weiteren Personen des zweiten PKW hatten ihr Fahrzeug bereits selbst verlassen. Alle drei Personen wurden von Ersthelfern betreut. Eine Polizeistreife war beim Eintreffen des ELW bereits vor Ort. Das HLF wurde zur Personenbefreiung und Versorgung des eingeklemmten Taxifahrers über die Beifahrerseite eingeteilt und stellte den Brandschutz mit Schnellangriff und Pulverlöscher sicher. Die Fahrertüre des Taxis war durch den zweiten PKW blockiert und nicht zugänglich. In Absprache mit dem Notarzt wurde eine Crashrettung des Fahrers eingeleitet. Hierzu musste zuerst die Fahrerseite zugänglich gemacht werden. Der blockierende PKW wurde mit einem Stahlsteil mit dem TLF verbunden und vorsichtig soweit weggezogen, bis ein ausreichender Arbeitsbereich vorhanden war. Zeitgleich lief die Personenbefreiung von der Beifahrerseite. Hierbei konnte der Fahrersitz soweit bewegt werden, dass die Beine des eingeklemmten Taxifahrers frei wurden. Durch den Einsatz eines Spineboards konnte der Fahrer anschließend aus dem Autowrack befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. Der schwerverletzte Taxifahrer wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Zentralklinikum nach Augsburg geflogen. Die beiden weiteren Personen wurden mit Rettungswägen ins Kreiskrankenhaus nach Dillingen gefahren.

Während der Einsatzmaßnahmen war die B16 für ca. 2,5h komplett für den Verkehr gesperrt. Die Absperr- und Umleitungsmaßnahmen wurden von der Feuerwehr Gundelfingen übernommen. Hierzu wurde mit MZF und VSA der Verkehr in Fahrtrichtung Günzburg an der Anschlussstelle Gundelfingen Süd ausgeleitet. Das TLF hat die Ausleitung der Fahrzeuge die in Fahrtrichtung Gundelfingen unterwegs waren, auf Höhe Einfahrt Fetzerseen durchgeführt. Zur Klärung der Unfallursache war ein Sachverständiger im Einsatz. Nach der Bergung der Unfallfahrzeuge wurden die ausgetretenen Betriebsstoffe von der Feuerwehr mit Vielzweckbinder aufgenommen und die Fahrbahn zusätzlich mit Bioversal behandelt und anschließend abgespritzt. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.

Die FF Gundelfingen war mit 26 Einsatzkräften ca. 2,5 Stunden im Einsatz.