Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gundelfingen 28.02.2020

Hintere Reihe v. links: Dominik Fischer, Sebastian Joggerst, stv. Kommandant Sebastian Schaarschmidt, Karl Seeßle, Thomas Henschel, Thomas Seifried, 1.Vorstand Uwe Hartshauser, Kommandant Michael Wohlhüter Mittlere Reihe v. links: Joseph Henkel, Xaver Re

Auf der diesjährigen Dienst- und Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Gundelfingen wurde Xaver Renzer zum Ehrenmitglied der Feuerwehr ernannt. Renzer hat sich in seiner inzwischen 60jährigen Mitgliedschaft zahlreiche Verdienste um das Feuerwehrwesen in Gundelfingen erworben, sodass er nun die höchste Ehrung des Feuerwehrvereins erhielt.

 

In seinem Jahresbericht berichtete Vorstand Uwe Hartshauser von den zahlreichen Vereinsveranstaltungen. Neben den traditionellen Terminen wie der Vatertagswanderung und des Kameradschaftsabend gab es im Jahr 2019 zum ersten Mal einen Maibaumhock. Des Weiteren startete die Feuerwehr unter Federführung von Sebastian Schaarschmidt im vergangenen September, rechtzeitig zur GET, eine Mitgliederkampagne unter dem Motto „Für-deine-Stadt“.

 

Kommandant Michael Wohlhüter konnte in seinem Tätigkeitsbericht von 123 Einsätzen berichten. Die Kameradinnen und Kameraden konnten dabei 47 Personen retten bzw. betreuen. Anschließend berichtete er u.a. von 2 Großbränden in Bächingen und Sontheim, zu denen die Feuerwehr Gundelfingen gerufen wurde. Den Großteil des Einsatzspektrums stellt aber wie in den vergangenen Jahren die technische Hilfeleistung mit 95 Einsätzen dar. Die ehrenamtlichen Feuerwehrdienstleistenden leisteten im Jahr 2019 gesamt 2.218 Einsatzstunden sowie 1.850 Ausbildungsstunden, sodass insgesamt 4.068 Stunden zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger geleistet wurden. Abschließend gab Wohlhüter einen Ausblick auf 2020 mit Übernahme des Dekon-P von der Feuerwehr Dillingen sowie der Indienststellung des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuges im Mai oder Juni. Ebenso zeigte er den Anwesenden den aktuellen Planungsstand des geplanten Feuerwehrgerätehauses.

 

Jugendwart Daniel Freud konnte berichten, dass die Jugendlichen 124,5 Stunden Übungsdienst wie zum Beispiel Kartenkunde, die Einheit im Löscheinsatz oder auch allgemeine Jugendarbeit absolvierten. Höhepunkt stellte das Zeltlager sowie die Kreismeisterschaft dar, bei welcher der 5. Platz errungen werden konnte.

 

Bürgermeisterin Miriam Gruß stellte fest, dass die Feuerwehr seit über 150 Jahren ein Glücksfall für die Stadt ist. Sie spürt immer wieder, wieviel Engagement und Einsatzbereitschaft innerhalb der Mannschaft besteht und dankte den Feuerwehrmitgliedern und deren Führung für die geleistete Arbeit und den Zeitaufwand, den  manche Einwohner leider als Selbstverständlichkeit wahrnehmen. Bürgermeisterin Gruß hoffe, dass wenn nichts mehr dazwischen kommt, im Herbst mit dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses begonnen werden kann.

 

Kreisbrandmeister Klemens Kleiber lobte die Gundelfinger Feuerwehr als hervorragenden Ausbildungsstandort und dankte für die stetige Unterstützung auch bei Einsätzen außerhalb Gundelfingens. Anschließend überreichte er Uwe Hartshauser und Florian Grethlein die Urkunde für das Erreichen der höchsten Stufe der Leistungsprüfung in der techn. Hilfeleistung.

 

Bei den Neuwahlen des Vereins wurden Tobias Tuschke als 2. Vorsitzender und Thomas Seifried als Schriftführer in ihren Ämtern bestätigt. Zu den neuen Kassenprüfern wurden Mario Wegele und Michael Dölle gewählt, nachdem Joseph Henkel und Christian Ranftler nicht mehr zur Wahl antraten.

 

Für 10 Jahre aktiven Feuerwehrdienst wurden Monique Baumgärtner, Thomas Schmid und Maximilian Hirsch geehrt. Des Weiteren wurden Joseph Henkel, Gerald Walter und Xaver Renzer für 60 Jahre, Karl Seeßle für 50 Jahre und Manfred Jüttner für 40 Jahre Mitgliedschaft jeweils mit einem kleinen Präsent für ihre lange Vereinstreue geehrt. Abschließend nahm Kommandant Wohlhüter 8 neue Mitglieder in die aktive Wehr auf und beförderte Michael Hitzler zum Löschmeister.