Feuerwehr-Einsatzübung im Kies- und Betonwerk der Fetzer GmbH am Freitag, 20.07.2012

Am vergangenen Freitag wurde die Freiwillige Feuerwehr Gundelfingen zum Betonmischwerk der Fetzer GmbH am Haldenweg „alarmiert“. Als Übungsszenario angenommen wurden starke Rauchentwicklung und eine vermisste Personen im Betonmischwerk. Die Gundelfinger Feuerwehr  rückte mit vier Fahrzeugen an. Da auch eine vermisste Personen gemeldet wurde, rüstete sich die Besatzung des ersten Löschfahrzeug mit Atemschutz aus und ging zur Suche nach der vermissten Personen und zur Brandbekämpfung ins Gebäude vor. Währenddessen wurde durch die übrigen Einsatzkräfte vom nahen Baggersee eine ca. 250 Meter lange Schlauchleitung zur Löschwasserförderung aufgebaut. Erfolgreich wurde innerhalb kurzer Zeit der vermisst gemeldete Mischmeister gerettet und der durch das Nebelgerät simulierte Brand „gelöscht“.

Alles in allem war es eine gelungene Übung, bei der die Feuerwehr Gundelfingen ihre gute Zusammenarbeit bewiesen hat und das Fazit zog: gutes und notwendiges Training, da selbst in einem „einfachen“ Betonwerk komplexe Strukturen herrschen, die im Ernstfall Gefahren bergen können. Durch solche regelmäßigen Objektübungen trainieren die Frauen und Männer der Gundelfinger Feuerwehr nicht nur “normale” Handgriffe beim Retten, Bergen und Löschen, sondern auch ihren Blick für mögliche Gefahren an der Einsatzstelle.
 
Wir möchten uns auf diesem Wege nochmal bei der Geschäftsleitung der Fetzer GmbH sowie bei Herrn Bernd Lerch für die kompetente und interessante Führung bedanken und hoffen auf weiterhin gute Zusammenarbeit.